Der Verein

Gremien

Die Oldenburgische Schwesternschaft vom Roten Kreuz e.V. ist ein Zusammenschluss von Frauen, der sich an den Grundsätzen des Deutschen Roten Kreuzes orientiert. Die Schwesternschaft ist ein eingetragener Verein, sie ist demokratisch organisiert.

Die Beziehungen zwischen der Schwesternschaft und der Mitgliedsschwester sind in Satzung und Mitgliederordnung verbindlich geregelt. Dort werden die Rechte und Pflichten jeder Rot-Kreuz-Schwester beschrieben.

In „Mitgestaltung. Mitbestimmung. Mitverantwortung“ sieht die Oldenburgische Schwesternschaft vom Roten Kreuz einen wesentlichen Teil ihres Selbstverständnisses. Die Schwesternschaft wünscht sich engagierte Mitglieder und unterstützt die Mitglieder bei der Karriereplanung.

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ

Einmal im Jahr findet eine ordentliche Mitgliederversammlung unserer Schwesternschaft statt. Sie ist das oberste Entscheidungs-Gremium der Schwesternschaft. Den Mitgliedern wird der jährliche Geschäftsbericht des Vorstandes zur Beschlussfassung vorgelegt. Ferner entlastet die Mitgliederversammlung den Vorstand für das abgelaufene Rechnungsjahr und beschließt die Wirtschaftsplanung für das folgende Jahr. Weitere satzungsgemäße Aufgaben der Mitgliederversammlung sind zum Beispiel:
Wahl des Vorstandes und Beirates, Festsetzung der Mitgliedsbeiträge und gegebenenfalls Satzungsänderungen

Vorstand

Die Vorsitzende, Oberin Helga Schumacher, leitet in Zusammenarbeit mit den anderen Vorstandsmitgliedern die Oldenburgische Schwesternschaft vom Roten Kreuz e.V. Sanderbusch. Auf der Mitgliederversammlung legt der Vorstand den Mitgliedern den Rechenschaftsbericht und den Wirtschaftsplan zur Abstimmung vor.
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung gewählt.

Zum Vorstand gehören:

Vorsitzende
Oberin Helga Schumacher

1. Stellvertretende Vorsitzende
Meike Müller, Vizepräsidentin des DRK-Landesverbandes Oldenburg

Stellvertretende Vorsitzende
Marion Hupe-Klein, Pflegedienstleitung

Schriftführerin
Heidi Jacobs, Lehrerin für Pflegeberufe

Schatzmeister
Tiark Reese, Oldenburgische Landesbank

Juristin
Gabriele Wulf-Fuhrmann

Arzt
Dr. Christian Nöske

Beiratssprecherin
Ulrike Oncken-Röben, Krankenschwester

DRK-erfahrene Persönlichkeit:
Inge Lohmann

Antje Lübben, Krankenschwester

Anke Reimnitz-Leichtle, Krankenschwester, Stationsleitung

Beirat

Auch der Schwesternbeirat wird in der Mitgliederversammlung für eine festgelegte Amtszeit gewählt. Er ist das Bindeglied zwischen dem Vorstand und den Mitgliedern. Der Beirat steht dem Vorstand beratend zur Seite und nimmt somit Einfluss auf die Entscheidungen innerhalb der Schwesternschaft. Seine Aufgaben sind:

Die Mitgliederversammlung kann weitere Aufgaben des Beirates festlegen.

Beiratsmitglieder der Schwesternschaft

Schwester Ulrike Onken-Röben, Beiratssprecherin
Schwester Brigitte Eilers, Stellvertretende Beiratssprecherin, Stationsleitung Neurochirurgie
Schwester Lydia ter Haseborg, Neurochirurgie
Schwester Marion Hupe-Klein, Pflegedienstleitung Senioren- und Pflegeheim Osterforde
Schwester Tanja Schüßler, Neurologische Ambulanz
Schwester Bärbel Scholz, Zentrum für Allgemeinchirurgie
Schwester Alexandra Riebe, Chirurgisches Zentrum
Schwester Susanne Mehrle, Pflegepädagogin Gesundheits- und Krankenpflegeschule
Schwester Andrea Thielsch, Interdisziplinäre Notaufnahme
Schwester Beate Martens, Orthopädie
Schwester Franziska Altmann, Neurologie
Frau Edeltraud Eilers, Mitglied im Ruhestand
Schwester Doris Adden, Mitglied im Ruhestand